Mittwoch, 25. Januar 2012

Eine Kreis-Weste ...

... ist entstanden.

Die Vorgeschichte: meine Bekannte bringt mir Wolle - 300g Zauberwolle von Schoppel mit einer Lauflänge von 250 m/100g - und eine Anleitung - was sich so alles Anleitung nennt: handschriftliche Notizen auf einem kleinen Zettel - und erzählt, ihre Tochter habe diese Weste getragen gesehen und so ein ge...s Teil möchte sie auch.

So mache ich mich also an die Arbeit ... habe kein Bild, keine Zeichnung und kann mir soooo gar nichts vorstellen ... also immer den kargen Aufzeichnungen folgen und mal sehen, was dabei herauskommt ... beim Stricken stelle ich fest, es wird ... ich schließe das Ganze zur Runde indem ich die Anschlagkante mit der letzten Reihe zusammenstricke und bin begeistert: sieht toll aus!

Doch wie ziehe ich dieses Teil nun als Weste an ... Dummchen läßt grüßen oder anders gesagt: Brett vorm Kopf:) ... so muß mir meine Bekannte auf die Sprünge helfen und wir lachen uns schlapp, als ich das gute Stück endlich Probe trage. Auch an Frau M. macht es sich gut und mittlerweile weiß ich, daß es auch der Tochter super gefällt und paßt. Ende gut, alles gut:)




1 Kommentar:

  1. Die Weste ist ja witzig....hast du immer über eine konstante Maschenzahl gestrickt - sprich wie einen Schal und dann am Ende die beiden Kanten aneinander ? So etwas ähnliches habe ich mal als Walk/Filzweste in lila gesehen.... hast du super Umgesetzt nur anhand eines Zettelchens... lg Silvia

    AntwortenLöschen